Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit

Aus Datenschutz-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V., ist eine deutsche Vereinigung für Datenschutz und Datenschutzbeauftragte.

Der Verein

Die GDD wurde 1977 als Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung gegründet und hat ihren Sitz in Bonn. Sie hat - Stand 12.11.2014 - über 2600 Mitglieder und ist damit die größte deutsche Datenschutzvereinigung. Vorstandsvorsitzender der GDD ist Prof. Dr. Rolf Schwartmann. Sie hat sich am 18. November 2009 durch Beschluss der Mitglieder in Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit umbenannt.

Satzungsziele & DAFTA

Sie tritt als gemeinnütziger eingetragener Verein für einen sinnvollen, vertretbaren und technisch realisierbaren Datenschutz ein und unterstützt Datenschutzbeauftragte und datenverarbeitende Stellen dabei, den Datenschutz und die Datensicherheit umzusetzen. Zusammen mit DATAKONTEXT richtet die GDD die Datenschutzfachtagung DAFTA aus, die alljährlich im November in Köln stattfindet.

CEDPO-Gründungsmitglied

Die GDD ist Gründungsmitglied der September 2011 gegründeten Confederation of European Data Protection Organisations (CEDPO), einer Dachorganisation europäischer Datenschutzorganisationen.

Außerdem ist die Gesellschaft Mitunterzeichner der gemeinsamen Erklärung des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat) zum Gesetzesentwurf über die Vorratsdatenspeicherung.

Weblinks


Dieser Text wurde aus dem Datenschutz-Wiki der BfDI übernommen. Bearbeitungen vor dem 16.April 2016 stehen unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland.