Big Brother Awards Austria

Aus Datenschutz-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Big Brother Awards Austria unter dem Motto Datenschutz ist Menschenrecht:

"Die Sicherung der Privatsphäre wird im Zeitalter der globalen Kommunikation zur wesentlichen demokratischen Herausforderung. Es ist hoch an der Zeit, öffentlich auf die Gefahren der Unversehrtheit unserer Daten-Integrität [ehemals: Privatsphäre] hinzuweisen. Deren fortschreitende Verletzung steuert direkt auf eine lückenlose soziale Kontrolle und kommerzielle Verfügbarkeit aller Individuen zu."[1]


Preisträger in deutschsprachigen Ländern

Defensor Libertatis

Der österreichische Positivpreis heißt "Defensor Libertatis". Bisherige Gewinner sind[2]:

  • 2003 - Peter Huemer
  • 2005 - EU Parlament
  • 2006 - Hans Zeger
  • 2007 - Karl Korinek
  • 2008 - Meryem Marzouki
  • 2010 - John Young (Cryptome)
  • 2011 - Max Schrems (europe-v-facebook)
  • 2012 - Jacob Appelbaum (The Tor Project)

Big Brother Awards

Der Big Brother Award wird an jene Personen, Institutionen, Behörden und Firmen vergeben, die sich im Feld der Überwachung, Kontrolle und Bevormundung ganz besonders "verdient" gemacht haben. Nominierungsvorschläge, aus denen eine Jury die preiswürdigsten auswählt, kann jeder einreichen. In der Kategorie "Volkswahl" ist allein die höchste Zahl der abgegebenen Publikumsstimmen zu einen bestimmten Fall entscheidend.

2015

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2015, dem Vorabend des Nationalfeiertages, im Rabenhof Theater zu Wien statt. Die Gewinner sind[3]:

Kategorie Empfänger Begründung
Kommunikation und Marketing Mattel Inc. Hello Barbie™ Doll: Abhören, was Kindern ihren Puppen erzählen
Frühzeitig muss man Kinder an ein Leben in einer Welt, in der der Grundsatz "Nothing To Hide" gilt, gewöhnen. Was wäre da besser geeignet, als eine Puppe, mit der das Kind die ersten Interaktionen und privaten Gespräche führen kann und ein Hersteller, der den Eltern wöchentlich die Links zu den Audiofiles schickt, die das Kind besprochen hat. (Kategorie "Kommunikation und Marketing")
Business und Finanzen Uniqa Safeline Fahrprofilabhängige Versicherungsleistung durch Telematik-Tarife
Es besteht die Gefahr, dass mit einem Telematik-Tarif im Hinterkopf, Fahrverhalten und Entscheidungen des Lenkers durch den Tarif beeinflusst werden könnten. Außerdem könnte der Versicherer aus den gemessenen Daten Rückschlüsse zieht, die Auswirkungen auch auf andere Bereiche oder Versicherungsleistungen haben könnten (Lebensversicherungen z.B.). (Kategorie "Business und Finanzen")
Behörden und Verwaltung Linz AG Smart-Meter der Linz AG: Opt-Out durch "dumme" Smart-Meter
Die Drohung den alten Zähler abzubauen und den Strombezug einzustellen fällt kaum in die Kategorie Kundenservice. Auch wenn es bereits Tarifangebote mit stündlicher Preisanpassung gibt, obliegt es dem Kunden zu entscheiden, ob der Stromverbrauch zeitnahe übermittelt werden soll. Unwillige werden einfach mit "dummen" Smart-Metern ausstattet - so wird eine Opt-Out-Lösung unterlaufen. Jeder wird umgestellt, und wer partout nicht will, kann ja immer noch ein Streitschlichtungsverfahren bei der E-Control führen. (Kategorie "Behörden und Verwaltung")
Politik Innenministerin Johanna Mikl-Leitner Auf der Jagd nach Staatsfeind Nr. 1
Mit dem polizeilichen Staatsschutzgesetz (PStSG) sollen dem Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) umfangreichere Befugnisse und Kompetenzen erteilt werden. Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass das BVT in Zukunft viel früher ermitteln darf und auch mehr Möglichkeiten der Überwachung nutzen kann. So braucht das BVT aktuell noch einen „konkreten Tatverdacht“, in Zukunft soll die „Bewertung einer Wahrscheinlichkeit einer Gefährdung“ für das Eingreifen des BVT ausreichen. ("Politik")
Weltweiter Datenhunger Facebook Auf dem Weg zum Kreditscoring: An ihren Freunden sollt ihr sie erkennen
Jetzt soll die Kreditwürdigkeit der verbundenen Freunde und Kontakte zur Berechnung der eigenen Kreditwürdigkeit herangezogen werden. Der so ermittelte Wert könnte, wie Facebook im Patentantrag ausführt, an einen Kreditgeber weitergegeben werden, der den Kreditantrag ablehnt, wenn der Wert einen bestimmten Kredit-Score nicht erreicht. (Kategorie "Weltweiter Datenhunger")
Lebenslanges Ärgernis Sozialminister Rudolf Hundstorfer Stellvertretend für die vielen Nominierungen der vergangenen Jahre im Sozialbereich (2011: Rudolf Hundstorfer: "Mascherl für arbeitslose Migranten")[4]


2014

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2014, dem Vorabend des Nationalfeiertages, im Rabenhof Theater zu Wien statt. Die Gewinner sind[5]:

Kategorie Empfänger Begründung
Kommunikation und Marketing LG Electronics Überwachung als Home-Entertainment - Dein Smart TV
Wer LG Electronics Smart-TV nutzen möchte, wird vor die Wahl gestellt, den Fernseher als reinen Bildschirm ohne Komfort zu nutzen oder der Spionage im eigenen Heim Tür und Tor zu öffnen. Wer z.B. einen Film von seinem USB Stick oder der externen Festplatte anschauen möchte, muss gestatten, dass die vollständige Dateiliste unverschlüsselt über das weltweite Internet zu Analysezwecken an LG übertragen wird. (Kategorie "Kommunikation und Marketing")
Business und Finanzen Universität Salzburg Diplomarbeiten und Dissertationen mit Geheimhaltungsvermerk - nur nicht in Salzburg
Wer auf der Uni Salzburger studieren will, der begibt sich nicht nur in den Kreis der Akademiker sondern auch in die Welt der Google Kreise. 18.000 Studenten an der Salzburger Uni haben dazu keine Alternative. Studenten wie Mitarbeiter sind gezwungen, ihre Kommunikation und Arbeit mit den Tools und Services von Google im Rahmen ihrer universitären Tätigkeit zu erledigen. (Kategorie "Business und Finanzen")
Behörden und Verwaltung Bundesministerin für Bildung Gabriele Heinisch-Hosek Kindesmund tut Wahrheit kund
Vom BIFIE, das im Dezember 2013 durch einen massiven Datenskandal in die Medien gekommen ist, wird bei den österreichweiten, flächendeckenden und verpflichtenden Standardüberprüfungen an allen öffentlichen sowie an privaten Volksschulen nicht nur die fachlichen Fähigkeiten überprüft sondern von Kindeshand auch Informationen über die privaten Verhältnisse zu Hause erfragt. In zum Teil sehr persönlichen Fragen werden die Kinder im Rahmen der Schule über die Verhältnisse zu Hause und ihrer Herkunft ausgefragt. (Kategorie "Behörden und Verwaltung")
Politik Siim Kallas, Verkehr, Neelie Kroes, Digitale Agenda ECall - und die EU Kommission fährt mit
Die Autobauer werden gezwungen, mit eCall ein nicht zu deaktivierendes behördlich vorgeschriebenes Gerät in jeden Neuwagen einzubauen, das die aktuelle Standortposition per Mobilfunk (GSM) weitergeben kann. Tür und Tor sind für neue Überwachungsprodukte im Straßenverkehr dank EU Kommission geöffnet worden. (Kategorie "Politik")
Weltweiter Datenhunger Facebook inc. Emotionale Ansteckung durch Facebook
Als neuesten Tabubruch hat Facebook begonnen die Postings seiner Mitglieder zu analysieren und zu bewerten um die Emotionen seiner Mitglieder zu Studienzwecken zu missbrauchen. Der Nachrichtenstrom und die Darstellung der Postings wurden gezielt manipuliert um die emotionalen Auswirkungen von positiven bzw. frustrierten Meldungen auf das Seelenleben jedes Einzelnen zu untersuchen. (Kategorie "Weltweiter Datenhunger")
Lebenslanges Ärgernis Dr. Susanne Herbek, ELGA GmbH ELGA - das Zwangssystem zur elektronischen Akten- und Überwachung
Mediziner und der Gesundheitssektor werden in Umfragen regelmäßig zu 70, 80, 90 Prozent als besondere Garanten für den Schutz der Privatsphäre gesehen und es ist daher besonders ärgerlich, dass in diesem sensiblen Bereich die Bundesregierung mit einem zwangsweisen, lebenslangen, elektronischen Akten- und Überwachungssystem das Vertrauen der Bevölkerung nachhaltig missbrauchen will. ("Lebenslanges-Ärgernis 2014")


2013

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2013, dem Vorabend des Nationalfeiertages, im Rabenhof Theater zu Wien statt. Die Gewinner sind[6]:

Kategorie Empfänger Begründung
Kommunikation und Marketing Marc Shuttleworth, Ubuntu Körberlgeld mit lokaler Suche
Für die Weiterleitung lokaler Suchanfragen über das Netz an Werbekunden: Der Dateimanager von Ubuntu liefert nicht nur die lokalen Treffer sondern wie aus Zauberhand auch gleich die dazu passenden Werbeangebote der Firma Amazon. (Kategorie "Kommunikation und Marketing")
Business und Finanzen Steve Ballmer, Microsoft XBox One - das Mediacenter als Spion im trauten Heim
Mit scharfen Blicken und spitzen Ohren wird von der XBox alles und jeder in der Nähe beobachtet, um ja keinen Befehl zu verpassen. (Kategorie "Business und Finanzen")
Behörden und Verwaltung Beatrix Karl, ÖVP Das pfeifen die Spatzen von den Dächern: Verpfeift den Whistleblower
Das neue "eingesetzte Hinweisgebersystem garantiert die absolute Anonymität der User". Allerdings spart eine solche Zentralisierung aller Informationsgeber in einem Service bei der Suche nach unliebsamen Whistleblowern viel Aufwand und auch die generellen Risiken privater Firmen bei der Speicherung sensibler Daten sind wohlbekannt. (Kategorie "Behörden und Verwaltung")
Politik Werner Faymann mit der gesamten Bundesregierung Die NSA und das Schweigen der Lämmer
Die NSA hat einen Lauschposten in Österreich, sagt der "Spiegel". Ob die Lauscher in einer Villa oder auf der grünen Wiese sitzen, konnte bis heute nicht geklärt werden. Das verwundert nicht, konnten sich die – theoretisch – zuständigen Ministerien Inneres und Verteidigung ja nicht einmal darauf einigen, wer für die Aufklärung zur Aufklärung eigentlich zuständig wäre. Außer kunstvollen Wortspenden (Mikl-Leitner: No-Spy-Abkommen mit den USA ist notwendig) ist genau nichts passiert. (Kategorie "Politik")
Weltweiter Datenhunger Hamadoun Touré, ITU ITU Technischer Standard zur inhaltlichen Überwachung der Netze
Bedenklich ist, wenn eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, die ITU, ein Regelwerk erstellt, das die eigenen Prinzipien der UN Menschenrechtscharta auf technischer Ebene aushebelt. Mit Hilfe von „Deep Package Inspection“ ist die Umsetzbarkeit der Forderungen der Artikel 12 „Schutz der Freiheitssphäre des Einzelnen“ und Artikel 19 „Meinungs- und Informationsfreiheit“ in der modernen Welt verloren gegangen. (Kategorie "Weltweiter Datenhunger")
Lebenslanges Ärgernis NSA Yes we Scan - Als Europäer werden wir von den USA nicht mehr als gleichrangige Partner, sondern als völlig entrechtete potenzielle Gefahrenquellen gesehen. Schrittweise wurde das Internet und die modernen Technologien so umgebaut, dass Daten nicht mehr geteilt, sondern in einen steten Strom in die Rechenzentren der NSA geflossen sind. ("Lebenslanges-Ärgernis 2014")
Volkswahl NSA & GCHQ


2012

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2012, dem Vorabend des Nationalfeiertages, im Rabenhof Theater zu Wien statt. Die Gewinner sind[7]:

Kategorie Empfänger Begründung
Weltweiter Datenhunger Larry Page, Google, Inc. Google - ein Account für alle Plattformen
Für die unrechtmäßige Zusammenführung aller Nutzerdaten von Suchmaschine und Googles Diensten z.B. GMail/Googlemail, Büro-Software Docs, Google Maps, YouTube, dem Sozialen Netzwerk Google+, Smartphone-Betriebssystem Android, Webmaster-Tools, Google Hosted Libraries oder den Google Public DNS Service für eine unkomplizierte und intuitive Nutzung wie verbesserte personalisierte Suche und passendere Werbeanzeigen. Nach EU-Recht dürfen Informationen nur für den Zweck verwendet werden, für den sie erhoben wurden. (Kategorie "Weltweiter Datenhunger")
Kommunikation und Marketing Kurt Schügerl, Digilight Werbe- und Netzwerk GmbH Wild Wild West - Steckbriefe auf den Infoscreen der ÖBB Bahnhöfe
Trotz Unschuldsvermutung und dem notwendigen Schutz vor rufschädigenden Vorverurteilungen fahndet die Polzei seit rund zwei Monaten auf Bildschirmen in den Wiener Bahnhöfen nach Straftätern oder Vermissten. Bisher hat allerdings noch kein einziger Hinweis zur tatsächlichen Ergreifung eines Gesuchten geführt. (Kategorie "Kommunikation und Marketing")
Politik Johann Maier, Vorsitzender Datenschutzrat Diener zweier Herren mit menschlichen Bedürfnissen
Für die Nichtwahrnehmung der Verantwortung und Aufgaben als Kontrollorgan des Datenschutzgesetzes durch die Beeinflussung des SPÖ-Mandatars. Im Einzelnen wegen Fehlens durch Pinkelpause bei der Abstimmung zur Vorratsdatenspeicherung und der Zustimmung zum Austausch der Polizeidaten mit den USA trotz Kritik des Datenschutzrates. (Kategorie "Politik")
Business und Finanzen Dr. Frank Wartenberg, IMS Health Die vollständige Analyse und Vermarktung des gläsernen Patienten durch die Übermittlung von Patientendaten wie Geschlecht, Geburtsjahr, Krankenscheinart, Diagnosen, Medikamente, Dosierung, Therapie oder Laborwerte mit Hilfe der Praxissoftware für die jährliche Aufwandsentschädigung an Ärzte von 432 Euro. Ebenso findet eine massenhafte Speicherung von Daten österreichischer Apotheken und Krankenhäuser, um den österreichischen Gesundheitsmarkt und seine Patienten möglichst umfassend zu erforschen. Ärztekammer und Datenschützer warnen Geschäft mit Patientendaten. (Kategorie "Business und Finanzen")
Behörden und Verwaltung Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer Österreichischer Parlamentsserver vernadert Petitionsunterzeichner
Für die Nutzung von Google Web Services für Volksbefragungen auf der Parlaments-Website. Das Tool übermittelt alle Daten der Abstimmungen in die USA. Damit wird gegen das Grundrecht der unbeobachteten Wahl verstoßen und der Gläserene Österreicher geschaffen. Begründet wird der Einsatz mit der Nutzung des Tools auf 200.000 Webseiten u.a. von Facebook. (Kategorie "Behörden und Verwaltung")


2011

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2011 im Wiener Rabenhof Theater statt. Die Gewinner sind[8]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Hannes Ametsreiter, Telekom Austria Gegner der Netzneutralität
Politik Johanna Mikl-Leitner (Innenministerin, ÖVP), Beatrix Karl (Justizministerin, ÖVP) Durchsetzung von verschärften Polizeibefugnissen im Anschluss an die Anschläge in Norwegen 2011
Behörden und Verwaltung Renate Christ, Leiterin der Sozialabteilung des Magistrats der Stadt Wien Weitergabe von Daten der Antragsteller der Mindestsicherung u.a. an Vermieter
Kommunikation und Marketing Wolfgang Fellner, Gratiszeitung Österreich Mediale Hinrichtung und Verletzung der Unschuldsvermutung eines 80-Jährigen, der für kurze Zeit in Untersuchungshaft war
Publikumspreis Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung u.a. illegaler Einsatz des Bundestrojaners, Observierung von Tierschützern und Studentenvertretern
Defensor Libertatis Max Schrems Betreiben der Seite Europe vs. Facebook
Sonderpreis für ein "lebenslanges Ärgernis" Mark Zuckerberg, Facebook-Gründer Umgang mit Datenschutz


2010

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2010 im Wiener Rabenhof Theater statt. Die Gewinner sind[9]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Gudrun Höfner, Geschäftsführerin der Firma ITworks Gemeine Datenabzapfung bei Langzeitarbeitslosen
Politik Josef Pröll Transparenzdatenbank
Behörden und Verwaltung Staatsanwaltschaft Wien Auslieferung von Journalisten an deutsche Kollegen ohne rechtliche Grundlage
Kommunikation und Marketing T-Mobile Austria keine Kostenerstattung bei unverlangt zugesendeten Mehrwert-SMS
Publikumspreis Claudia Bandion-Ortner Verschleppung von Strafverfahren
Defensor Libertatis John Young Beitreiben der Seite Cryptome.org


2009

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2009 im Wiener Rabenhof Theater statt. Die Gewinner sind[10]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Clemens Steiner, Geschäftsführer Tiger Coatings Zufriedenheit durch Überwachung
Politik Oberösterreichische Landtagsabgeordnete Gottfried Hirz, Maria Wageneder und Ulrike Schwarz Internetsperrpopulismus
Behörden und Verwaltung Bundesministerium für Finanzen Angabe der Sozialversicherungsnummer bei Spenden
Kommunikation und Marketing Russell E. List-Perry, Geschäftsführung 123people.at gefährliche Beliebigkeit bei personenbezogenen Daten
Publikumspreis Peter Klugar, Österreichische Bundesbahnen Krankenakten über Beschäftigte


2008

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2008 im Wiener Rabenhof Theater statt. Die Gewinner sind[11]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Bruno Wallnöfer, TIWAG Für den jahrelangen Versuch, den Publizisten Markus Wilhelm mit allen Mitteln zum Schweigen zu bringen.
Politik Günter Kößl und Rudolf Parnigoni Für die Novellierung des Sicherheitspolizeigesetzes, die der Polizei ohne richterliche Kontrolle gestattet, auf Handystandortdaten und IP-Adressen zuzugreifen.
Behörden und Verwaltung Daniela Strassl, Wiener Wohnen Für das Anbringen eines Barcodes mit versteckter Kundennummer auf 220.000 Fragebögen bei gleichzeitiger Zusicherung der Anonymität.
Kommunikation & Marketing UPC Austria Für die automatische Umleitung von Webseiten zu einem amerikanischen Werbeanbieter.
Lebenslanges Ärgernis Österreichische Post Für den jahrelangen Handel mit Daten der eigenen Kunden.
Publikumspreis Telekom Austria Für die Weitergabe von Kundendaten an die Pornoindustrie.
Positivpreis "Defensor Libertatis" Meryem Marzouki Als Kosmopolitin und Doyenne der Bürgerrechte im Informationszeitalter.


2007

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2007 im Wiener Rabenhof Theater statt. Die Gewinner sind[12]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Heinrich Frey, Taxi-Innung Für die Bespitzelung der eigenen Arbeitnehmer und der Fahrgäste und die damit verbundene Verletzung grundlegender Persönlichkeitsrechte.
Politik Claudia Schmied, Unterrichtsministerin (Preis ausgesetzt) Schmied war für die Schaffung einer Bildungsdokumentationsdatei, die schulische Erfolge und "soziale Auffälligkeiten" dokumentiert, ausgewählt worden. Der Preis in dieser Kategorie wurde in diesem Jahr aber nicht verliehen, da Schmied unmittelbar vor der Verleihung mögliche Änderungen im Gesetz ankündigte, die abgewartet werden müssen. Der Preis wird in Evidenz gehalten und kann auch nachträglich noch überreicht werden.
Behörden und Verwaltung Peter van der Arend, KPN Für die grenzenlose Rasterfahndung in Telefonnetzen im Rahmen von ETSI-Standards
Kommunikation & Marketing Anthony E. Zuiker, CSI: Den Tätern auf der Spur-Autor Für die Aushebelung von Bürgerrechten als Unterhaltungsprogramm
Lebenslanges Ärgernis Hans Dichand, Herausgeber der Kronen Zeitung Für ein Leben als Manipulator der Republik (Dichand steht zum Kampagnenjournalismus und nutzt die Reichweite seiner Tageszeitung, um Stimmungen zu erzeugen.)
Positiv-Award Defensor Libertatis Karl Korinek, Präsident des Verfassungsgerichtshofs Für die Warnungen vor einem totalen Überwachungsstaat.


2006

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2006 im Wiener Rabenhof Theater statt. Die Gewinner sind[13]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen SWIFT,
vertreten durch das österreichische SWIFT-Aufsichtsratsmitglied Günther Gall Raiffeisen Zentralbank
Günther Gall stellte seit 2001 seine Schweigepflicht als Aufsichtsrat der SWIFT über seine Pflichten als gesetzestreuer Bürger des Staates Österreich und verheimlichte den Transfer europäischer und österreichischer Bankdaten an US-Behörden und Geheimdienste.
Politik Innenministerin Liese Prokop (ÖVP) Im Vorwahlkampf war Innenministerin Liese Prokop (ÖVP) primär mit der öffentlichkeitswirksamen Installation polizeilicher Videoüberwachungsanlagen an mindestens elf Standorten in ganz Österreich und der Beschaffung von automatischen Kennzeichenlesegeräten für Autobahnen (Rasterfahndung) beschäftigt.
Behörden und Verwaltung HAK Grazbachgasse Johann Janisch, EDV-Leiter der UNESCO-Schule HAK Grazbachgasse und zuständig für die Einführung der edu.card, beglückt seine Schüler mit Erfahrung einer totalen Verknüpfbarkeit von Zutrittskontroll-, Zahlungs-, Kopier-, Login- und Klassenbuchdaten.
Kommunikation Chris Hibbert (Walt Disney TV Int) Chris Hibbert und andere Content-Produzenten nehmen Einfluss auf zukünftige technische Standards und machen sich besonders für die Einführung einer totalen Rechtekontrolle bis ins Wohnzimmer stark.
Lebenslanges Ärgernis Dr. Jörg Haider Unter Missachtung der höchsten österreichischen Judikatur und internationaler Verträge, enthält Landeshauptmann Dr. Jörg Haider Minderheiten ihre wohlerworbenen Rechte vor.
Pro-Stupiditate Brigitte Ederer Seit Brigitte Ederer nicht mehr Politikerin ist, sondern als Chefin von Siemens Österreich biometrische Bevölkerungskontrolle propagiert, ist ihr der Begriff "Verantwortung" abhanden gekommen - dümmste Ausrede, fand die Jury
Volkswahl SWIFT Beim Publikum hinterließ die SWIFT-Affäre den stärksten Eindruck. Günther Gall und SWIFT erhielten fast doppelt so viele Stimmen wie die Überwachungsanfälle der Österreichischen Bundesbahnen und die UNIQA GPS-Autoversicherung.
Positiv-Award Defensor Libertatis Hans Zeger Der Obmann der ARGE Daten thematisiert seit 1983 Datenschutz in Österreich.


2005

Die Preisverleihung fand am 25. Oktober 2005 im Wiener Rabenhof Theater statt. Die Gewinner sind[14]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Assa, Graz Fingerabdrücke und DNA der Mitarbeiter
Politik Ministerin Maria Rauch-Kallat Die "Vorsorgeuntersuchung Neu" verpflichtet Ärzte Details über die Untersuchung oder Alkoholkonsumverhalten personenbezogen und computerverwertbar an die Sozialversicherungen weiterzuleiten.
Behörden und Verwaltung die österreichischen Richter Die Zahl der Rufdatenerfassung steigt um 438 % ohne entsprechende Kontrolle
Kommunikation und Marketing Blizzard Entertainment Online-Rollenspiel "World of Warcraft" für strategisches Vorgehen gegen die Kunden
Lebenslanges Ärgernis Das zentrale Melderegister
People's Choice Wiener Linien Wegen „populistischer“ Überwachungspolitik mit Kameraüberwachung
Positiv-Preis "Defensor Libertatis" Europäisches Parlament Ablehnung für den Entwurf zur Patentierbarkeit von Software und gegen die Weitergabe von Flugdaten an die USA


2004

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober 2004 im Wiener FLEX statt. Die Gewinner sind[15]

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Disco WON, Graz Installierung von Überwachungstechnologien in der Disko
Politik EU-Innen- und Justizminister von Schweden, Frankreich, Irland, England Richtlinien-Vorschlag zu "Data Retention"
Behörden und Verwaltung Wiener Amtsärzte, stellvertretend für alle anderen Amtsärzte Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht
Kommunikation und Marketing Hutchison 3G Austria - "3" Friendfinderfunktion (Geo-Dienst), Standortüberwachung per Handy
Lifetime Achievement (umbenannt in Lebenslanges-Ärgernis-Elisabeth-Gehrer-Preis für die nachhaltigste Annäherung an die Romanvorlage 1984) Elisabeth Gehrer Bildungsevidenz
People's Choice Linz Strom GmbH Die PR-Politik des Unternehmens, im Zusammenhang mit festgestellten Funkstörungen, bei der von ihr verwendeten Technologie


2003

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober 2003 im Wiener FLEX statt. Die Gewinner sind[16]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Salzburger Lokalbetreiber am Rudolfskai Forderung, Gäste durch die Stadt videoüberwachen zu lassen.
Politik EU-Kommission und Janelly Fourtou IP-Enforcement Direktive
Behörden und Verwaltung Europäisches Patentamt Software- und Ideenpatente
Kommunikation und Marketing Österreichische Post AG Nachsendeauftrag führt automatisch zur Weitergabe der Daten an Werbeverlage.
Lifetime Achievement (umbenannt in Lebenslanges-Ärgernis-Elisabeth-Gehrer-Preis für die nachhaltigste Annäherung an die Romanvorlage 1984) Elisabeth Gehrer Bildungsevidenz
People’s choice Herold GmbH Tiefendaten-CD


2002

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober 2002 im Wiener FLEX statt. Die Gewinner sind[17]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen UNIQA Krankenversicherung „Befreit“ alle Ärzte, Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Kunden von der beruflichen Schweigepflicht.
Politik Erich Haider, Landeshauptmann-Stellvertreter von Oberösterreich Will sofort „ausgeklügeltes computergesteuertes Überwachungssystem“ in Betrieb nehmen
Behörden und Verwaltung Innsbrucker Vizebürgermeister Eugen Sprenger Beantragung von Sozialhilfe ermächtigt die örtliche Behörde sich von fast jeder erdenklichen Stelle intime Daten über das Leben des Antragstellers ohne weitere Erklärung zu besorgen.
Kommunikation und Marketing Ratskammer Klagenfurt Beschloss nach einer Einbruchsserie, dass alle Handynetzbetreiber Kommunikationsdaten tausender Kunden übergeben mussten.
Lifetime Achievement Elisabeth Gehrer Bildungsevidenz
People’s choice Innenminister Ernst Strasser


2001

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober 2001 im Wiener FLEX statt. Die Gewinner sind[18]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Ars Electronica Verharmlosung von Biometrie
Politik Bürgermeister Gerhard Köfer (Spittal an der Drau) Kopfgeldaktion & Bespitzelung
Behörden und Verwaltung Kripo-Chef Herwig Haidinger großer Verfechter von Überwachungstechnologie und -schnittstellen direkt im Equipment der Telekom
Kommunikation und Marketing Österreichische Post AG Verkauf von Adressen und die enge Zusammenarbeit mit Direktmarketer
Lifetime Achievement Karl Isamberth Mastermind hinter den sozial höchstsensiblen Großprojekten bei Volkszählungen und der Bildungsevidenz
People’s choice Peter Westenthaler Fingerprint-Fantasien


2000

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober 2000 im FLEX am Wiener Donaukanal statt. Die Gewinner sind[19]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Media-Saturn-Holding, Wien Das Bezahlen mit der Bankomatkarte bedeutet für Saturn eine „unwiderrufliche“ Einwilligung zur Weitergabe persönlicher Daten
Politik Aktion Unabhängiger und Freiheitlicher
Behörden und Verwaltung ‚Helmi‘ - der anonyme Polizeispitzel Selbst wegen Drogendelikten vorbestraft und immer nur maskiert vor Gericht auftretend, erzählt immer genau das, was die Polizei hören will, und die Richter glauben ihm.
Kommunikation und Marketing Arbeitsgruppe SEC LI (Lawful Interception) Als ETSI-Arbeitsgruppe beschäftigt sie sich damit, Abhörstandards für alle digitalen Telekommunikationseinrichtungen zu entwickeln.
Lifetime Achievement Dieter Böhmdorfer Rechtsprechung als Großen Bruder gegen Kritik und freie Meinungsäußerung zu mobilisieren
People’s choice Die Freiheitliche Partei Österreichs Spitzelverdacht


1999

Die Preisverleihung fand am 26. Oktober 1999 im FLEX am Wiener Donaukanal statt. Die Gewinner sind[20]:

Kategorie Empfänger Begründung
Business und Finanzen Kreditschutzverband von 1870 für die laufende Publikation von unklaren und veralteten Wirtschafts- und Schuldnerdaten
Politik österreichische EU-Parlamentarier für die Zustimmung zu den sogenannten Enfopol-Abhörinitiativen
Behörden und Verwaltung Statistik Austria Verantwortlicher Karl Isamberth für die geplante Volkszählung 2001, die gleichzeitig einem Abgleich mit dem Melderegister und der Einführung eines Personenkennzeichens dienen soll.
Kommunikation und Marketing Schober Direct Marketing Bietet für über 5 Millionen österreichische Individuen jeweils bis zu 50 zusätzliche personenbezogene Informationen an.
Lifetime Achievement Innenminister Karl Schlögl Für eine Amtszeit, während der Grundrechte wie Schutz der Privatsphäre, Schutz der persönlichen Daten, Redaktionsgeheimnis permanent in Frage gestellt wurden.


Weblinks

Einzelnachweise